24.02.2019 Seite drucken

Pressemitteilungen

Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Schutterwälder Strasse 3
D-77656 Offenburg
0781 / 9226-0
0781 / 9226-77
info@messeoffenburg.de

FORST live > Presse > Pressemitteilungen

Presse

21.02.2019

FORST live lockt zum 20. Mal die Fachwelt

3. Fachforum Forst behandelt den Klimawandel

Offenburg. Die FORST live findet vom 29. bis 31. März bereits zum 20. Mal statt, in diesem Jahr neben Wild & Fisch auch ergänzt durch die Bioenergie. Sturm Lothar war einst der Auslöser für die Fachmesse, die heute von über 400 Ausstellern aus dem In- und Ausland bestückt wird. Frequentiert von rund 32 000 Besuchern besticht die Messe vor allem durch ihren Live-Charakter. Schauen, informieren und ausprobieren heißt das Credo dieses europaweit ausstrahlenden Events für Forst- und Holzwirtschaft.

Eine Sonderschau im Foyer der Oberrheinhalle wird die 20 Jahre FORST live eindrucksvoll reflektieren, darunter auch Exponate für die Freunde alter Gerätschaften. Bereits zum dritten Mal in Folge organisiert die Badische Bauern Zeitung gemeinsam mit Forst Baden-Württemberg und der Messe Offenburg das Forst Forum. Dieses richtet sich vor allem als Informationsplattform an die Privatwaldbesitzer als eine tragende Säule der heimischen Forstwirtschaft. Sie müssen so wirtschaften, dass sie beim Auf und Ab der Holzpreise dennoch bestehen können. Ein zentrales Thema wird „Hitze, Trockenheit und Borkenkäfer – Waldschutz in Zeiten des Klimawandels“ mit dem Geschäftsbereichsleiter Waldschutz beim Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg, Christoph Göckel sein. Dabei wird eindrücklich gezeigt, was der Klimawandel für die Waldbewirtschaftung bedeuten kann. Die Fichte wurde durch Borkenkäferbefall und Trockenstress bereits massiv geschädigt. Auch beim Laubholz ist mit massiven Schäden zu rechnen. Im Vortrag werden aktueller Sachstand sowie Prognosen und Handlungsoptionen vorgestellt.

Wie muss Holz aus dem Privatwald in der Sägerei angeliefert werden, lautet das Themenfeld von Michael Bendfeldt aus Lichtenau. Das Wie und Was bei der Ästung von Waldbäumen zeigt Andreas Ehring von der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg auf. Der Einsatz von elektrisch betriebenen Motorsägen im Wald beleuchtet Andreas Peschke vom Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn. Herbert Kirsten widmet sich der Unfallverhütung bei der Arbeit im Wald und fasst die wichtigsten Grundsätze der Unfallverhütung zusammen und gibt praktische Tipps. Eine Anmeldung zum Forst Forum ist nicht erforderlich. Interessenten können auch jederzeit zu einzelnen Vorträgen kommen und das kostenlos.

Mit elf Anbietern von Skiddern und Forstspezialschleppern schreibt die Messe Offenburg einen neuen Rekord. Neben Firmen aus Deutschland kommen Hersteller aus Slowenien, Slowakei, Kroatien und Frankreich. Skidder sind Alleskönner und gelten als maschineller Nachfolger des Rückpferdes und  kinderleicht zu steuern. Die Bodenverdichtung ist niedriger und damit schonend für den Wald, heißt es seitens der Fachleute.

Auch bei den Großhackern gab es Zuwachs. Diese Riesen zerkleinern Stammholz, Astschnitt und Restholz zu Hackschnitzeln, wie sie dann in der Hackschnitzelheizanlage Verwendung finden. Hohe Durchsatzleistung, einheitlich dimensioniertes Hackgut und die Bedienung durch eine Person zeichnen moderne Großhacker aus. Besucher können die Arbeitsweise dieser modernen Geräte in Aktion erleben. Eine Weltneuheit wird mit dem schnellsten Kletteraffen der Welt gezeigt. Eine automatische Entastungsmaschine, die bis zu 50 Bäume in der Stunde entasten kann, wird in Aktion gezeigt. Projektleiter Volker Matern stellt der Firma aus Niedersachsen dazu einen Baumstamm zur Verfügung. Astfreies Holz hat einen höheren Wert, also werden abgestorbene, dürre Äste entfernt, so dass der Baum nicht mehr um Totäste herum wächst, sondern ebenmäßig an Dicke gewinnt. Beeindruckend schnell, schonend für den Baum und mit deutlich geringerem Unfallrisiko als bei der manuellen Entastung erledigt die hydraulisch angetriebene Maschine die Arbeit. Die Besucher erwartet ein beeindruckendes Schauspiel.

Modernste Seilkrantechnik wird gezeigt entweder als Traktoranbaugerät oder als Kraftpaket auf einem Lkw. Demonstriert wird die Bergauf- und Bergabseilung sowie die hohe Zugkraft dieser robusten Kippmastgeräte. Auch neue Rückeanhänger sind zu sehen, kleine Kraftpakete, wendig und produktiv, einfach zu steuern vom Traktor aus oder vom Deichselstand.

Harmonisch fügt sich die Bioenergie in das Messegeschehen ein. Das Thema Heiztechnik mit Holz, ob als Stückholz, Hackschnitzel, Pellets, Holzvergasung und Kraft-Wärme-Kopplung stand stets im Fokus. Nun bietet sich mit der Bioenergie eine neue Drehscheibe, auf der alle biogenen Energieträger vorgestellt werden können. Neueste Technologien und Markttrends werden hier anhand von Produktneuheiten und in Vorträgen präsentiert. Kompetente Beratung und fundiertes Wissen aus Praxis und Forschung erwarten die Besucher. Auch die staatliche Förderung von Biogasanlagen wird thematisiert.

Die Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 12 Euro und an der Tageskasse 14 Euro. Das Jubiläums-Ticket, gültig von Freitag bis Sonntag gibt es für 20 Euro. Eintrittskarten sind unter www.forst-live.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Der Besuch der Wild & Fisch ist im Eintrittspreis enthalten.





07.01.2019

Branchen-Highlight FORST live feiert 20. Jubiläum

Bereits über 90% der Standfläche ist belegt / Sonderschau zum Jubiläum / Limitiertes Besucherangebot für alle 3 Tage

Offenburg. Vom 29. bis 31. März 2019 ist es soweit, die FORST live feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Im Jahr 2000 aufgrund von Sturmtief Lothar entstanden, begeistert die FORST live jährlich über 32.000 Besucher aus dem In- und Ausland mit ihrem einzigartigen Live-Charakter.

Über 400 Aussteller präsentierten auf dem europaweiten Event der Forst- und Holzwirtschaft sowie dem trinationalen Treffpunkt für Jäger und Angler ihre Produktneuheiten und Marktentwicklungen. Hier können Profis die faszinierende Welt der forstwirtschaftlichen Klein- und Großmaschinen live erleben. Auch 2019 wird Neues auf der FORST live geboten. So wird der renommierte Seilkrananlagenhersteller ‚Koller GmbH‘ aus Österreich vertreten sein. Und die Nachfrage der Aussteller ist weiterhin sehr hoch. Bereits zum Jahreswechsel waren 90% der Ausstellungsflächen vergeben. „Die positive Resonanz der Aussteller freut uns sehr und bekräftigt uns, die Veranstaltung im Schulterschluss mit den Ausstellern gemeinsam weiter zu entwickeln“, erläutert der Projektleiter Volker Matern.

Anlässlich des 20. Jubiläums wird im Foyer der Oberrheinhalle eine Sonderschau zu der Geschichte der FORST live inszeniert und auch Liebhaber von Oldtimer-Gerätschaften werden hier auf ihre Kosten kommen.

Die FORST live steht für einen einzigartigen Charakter aus Demo-Show für Forsttechnik und Holzenergie. „Im Rahmen zahlreicher praxisgerechter Maschinenvorführungen werden sich die Besucher vom 29. bis 31. März bei Topherstellern über Funktion und Qualität informieren können“, resümiert Matern.

Vergünstigte Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 12 Euro unter www.forst-live.de erhältlich. An der Tageskasse kostet das Ticket 14 Euro. Extra zur Jubiläumsausgabe wurde ein limitiertes Ticket-Kontingent aufgelegt, damit erhalten die Besucher an allen 3 Tagen Zutritt für 20 Euro – erhältlich nur solange der Vorrat reicht.

Veranstaltungsort: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg. Öffnungszeiten sind täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr. Bei der Anfahrt mit dem Zug können Besucher das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn buchen. Nähere Informationen zum Zug-Ticket sind unter www.forst-live.de erhältlich. Vom Hauptbahnhof Offenburg bringt ein Shuttlebus die Besucher direkt zum Messeeingang.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.forst-live.de. Für Fragen und Anregungen steht Ihnen Herr Volker Matern unter matern@messe-offenburg.de gerne zur Verfügung.




15.04.2018

FORST live auf Wachstumskurs  

 
Offenburg. Bei strahlendem Sonnenschein glänzte die 19. Auflage der FORST live mit WILD & FISCH auf dem Offenburger Messegelände. Insgesamt 32.758 Besucher aus dem In- und Ausland nutzten die Gelegenheit sich bei zahlreichen Maschinendemonstrationen sowie Fachforen praxisnah zu informieren und beraten zu lassen.
 
Über 420 Aussteller aus 14 Nationen präsentierten auf dem europaweiten Event der Forst- und Holzwirtschaft sowie dem trinationalen Treffpunkt für Jäger und Angler ihre Produktneuheiten und Marktentwicklungen. Die faszinierende Welt der forstwirtschaftlichen Großmaschinen konnten Profis wie auch Semiprofis auf der FORST live erleben. Das Angebotsspektrum reichte von großen Forstmaschinen wie Skiddern, Forwardern bis hin zu Hackern, Säge-/Spaltautomaten sowie mobilen Sägewerken, die innerhalb der drei Messetage über 250 Festmeter Holz zu Hackschnitzel, Scheitholz und Bohlen verarbeiteten. Neben diesem optischen und akustisch beeindruckenden Erlebnis erwartete die Besucher eine umfassende Präsentation von Motorsägen, Rückeanhängern, Mulchfräsen, Seilwinden und Traktoren bis hin zu Forstzubehör, Funktechnik, Baumpflege sowie Seil- und Sicherungstechnik.
 
Auch Forstspezialmaschinen für den multifunktionalen Einsatz wurden gezeigt. Der selbstfahrende Skidder ist so ein Alleskönner. Er gilt als maschineller Nachfolger des Rückepferdes, transportiert er doch geerntetes Holz auf Rückepfaden zur Forststrasse. Die Bodenverdichtung ist niedriger und damit sind die Waldschäden geringer. Am Beispiel eines Großhackers wurde gezeigt, wie Baumstämme von 80 Zentimeter Durchmesser zerkleinert werden können.
 
Ein besonderer Blickfang war die Binderberger Halle. Auf über 500 Quadratmetern präsentierte Binderberger in einer eigenen Messehalle das komplette Sortiment an kleinen und großen Helfern für den Forstbetrieb. Von Kreissägen über Holzspalter bis hin zu Rückewagen mit Ausmaßen zwischen 5 und 21 Tonnen.
 
„Die FORST live steht für einen einzigartigen Charakter aus Demo-Show für Forsttechnik und Holzenergie. Im Rahmen zahlreicher praxisgerechter Maschinenvorführungen konnten sich die Besucher detailliert bei Topherstellern über Funktion und Qualität informieren“, resümiert der Projektleiter Volker Matern.
 
Auch das Angebot rund um die energetische Nutzung, ob als Scheitholz, Pellet, Hackschnitzel oder durch Vergasung, wächst deutlich. Eine zunehmende Rolle hierbei spielen insbesondere Lösungen zur Kraft-Wärme Kopplung. So wurde entschieden, dass zur kommenden FORST live 2019 dieser Bereich unter dem Titel „bioenergie – expo & congress“ innerhalb der FORST live verstärkt ausgebaut wird.
 
Für Abwechslung zwischen den zahlreichen Maschinendemonstrationen sorgte ein attraktives Rahmenprogramm. Hohe Aufmerksamkeit zog dabei die Live-Vorführung des Deutschen Meisters für Sportholzfällen Robert Ebners auf sich. Mit der Hot Saw, „der heißen Säge“, stemmte Ebner deren Gewicht von 27 Kilo und beherrschte die 80 PS bei einer Kettengeschwindigkeit bis zu 240 km/h. Damit vollbrachte der Sportler auf der FORST live  Höchstleistungen, sehr zum Gefallen der Fachbesucher. Zudem demonstrierte die Interessengemeinschaft Zugpferde des Landesverbands Baden-Württemberg mit einigen Kaltblütern wie sie als Rückepferde im Forst eingesetzt werden können. Highlight war mit Sicherheit auch der Auftritt des erfolgreichsten Sportholzfäller „Axemen“ Werner Brohammer.
   
Bereits zum zweiten Mal fand in Zusammenwirken von der Badischer Bauern Zeitung (BBZ) und ForstBW das Fachforum statt. Es widmete sich den Themen Holzvermarktung in Eigenregie, Baumarten in Zeiten des Klimawandels, Haftungsfragen im Wald sowie Rücke- und Rindenschäden durch die Holzernte. Darüber hinaus fand am dritten Messetag ein großes Jagdhornbläsertreffen statt, zu dem der Landesforstpräsident Max Reger, Oberbürgermeisterin Edith Schreiner sowie der Landesbläserobmann Walter Löw begrüßten.
 
Auf der Parallelmesse WILD & FISCH wurde ein breites Produktangebot für Jäger, Angelsportfreunde und Naturliebhaber geboten. Von neuesten Jagdwaffen bis hin zu Optik und Nachtsichttechnik oder Jagdhundebedarf reichte der Spannungsbogen. Im Drückjagdschießkino konnte mittels Lasertechnik auf zehn Meter Entfernung gezielt werden. Und Im Bogen-Schießkino kamen Jagdbögen, so genannte Compoundbögen zum Einsatz.
  
Über die Messe schlendern und entdecken hieß es beim Diorama, einer Fläche des Deutschen Jagdverbandes. Hier wurden Präparate gezeigt und jagdliche Themen informativ dargestellt. Die Angelverbände aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz präsentierten Fischbecken und Aquarien mit Fischtreppen. Auf der Suche nach Ködern, Ruten, Rollen und Bekleidung wurden auch passionierte Angler fündig.
 
Die 20. Auflage der internationalen Demo-Show findet vom 29. bis 31. März 2019 wieder bei der Messe Offenburg statt. Der Projektleiter Volker Matern fasst seine Eindrücke der vergangenen drei Messetage wie folgt zusammen: „Ich freue mich über die sehr hohe Zufriedenheit der Besucher und Aussteller sowie die damit einhergehenden Direktanmeldungen für die kommende Veranstaltung 2019. Es macht uns stolz der Branche hier am Messeplatz Offenburg eine Heimat zu bieten.“
 
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.forst-live.de sowie www.wild-und-fisch.de. Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Team der Messe Offenburg gerne unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.
 
 
 


https://www.forst-live.de/de/1382